Die Klasse 3a (Pinguinklasse) hat sich in der Klimaschutzwoche Gütersloh vom 29.8.-5.9.21 mit dem Thema „Klima“ beschäftigt. 

„Klima“ – was ist das überhaupt? CO2 und Treibhauseffekt? Mit einem kleinen Experiment (Thermometer, Glas und Tüte) konnten wir sehr gut sehen, was es bedeutet, dass die Temperaturen steigen. Wir waren in einer Ausstellung des SG, haben Bilder zum Thema „Plastik und Meer“ gesehen und selbst Bilder zum Thema gemalt.

Und was bedeutet der Klimawandel eigentlich für die Pinguine?

Durch den Klimawandel (steigende Temperaturen weltweit) wird es an den Küsten der Antarktis immer wärmer und die Gletscher schmelzen. Deshalb müssen die antarktischen Pinguine ihre eigentlichen Brutplätze verlassen und wandern immer weiter ins Landesinnere. Das Schmelzen des Eises führt auch zu Problemen bei der Nahrungssuche: Pinguine fressen sehr gerne KRILL. So eine Art Krebs, der sich bei weniger dichten Eisschichten aber nur schlecht vermehrt. Der Weg zwischen Brutplatz und Nahrung wird immer größer. Das ist eine Gefahr für die Pinguine, ihre Eier und die Jungtiere.

Deshalb haben wir überlegt was wir tun können und wie jeder selbst zum Klimaschutz beitragen kann:

  • – Wir gehen zu Fuß, wann immer es möglich ist.
  • – Wir kaufen weniger Lebensmittel, die in Plastik verpackt sind.
  • – Wir achten darauf, weniger Strom zu verbrauchen.
  • – Wir achten darauf Müll richtig zu trennen, aber besser ist es noch Müll zu vermeiden.
Klimawoche

Schreibe einen Kommentar